F+E Workshops! /// Kreativ Workshop

Was wollen Sie erreichen? Was sind Ihre Ziele? Was immer das sein wird: Wir wollen neue Perspektiven ermöglichen! In der physischen Welt genauso wie im Kopf. Beides befruchtet einander und kann eine kreative Atmosphäre schaffen und verstärken.

Zur physischen Welt: Locations sind unsere Stärke und das ist für ein Kreativ-Workshop mit-entscheidend! Neue Perspektiven kommen dann zum Beispiel ganz automatisch: Auf einer einsamen Berghütte, direkt am See, inmitten einer Alm oder auch in einer Eventlocation, die ihrem Namen auch alle Ehre macht. Wie wäre es mit der tollen Atmosphäre eines alten Sägewerkes oder das Ambiente eines alten Schlosses?

Ein solches Umfeld will natürlich genutzt werden, z.B. mit Spaziergängen und Ausflügen in die Natur. Am besten „achtsam“, d.h. „in der Stille“, dafür mit der Beobachtung der Natur, aber ohne sie zu bewerten. Oder wie wäre es mit neuen und damit anregenden sportlichen Betätigungen wie z.B. Paragliding? Den Körper kann man natürlich auch mit einer professionellen Yoga-Einheit oder Tai Chi aktivieren – hier sind nur wenige Grenzen gesetzt. Zentral ist vor allem, dass es NEUE Erfahrungen sind (ob nun stille oder „laute“, also Aktivitäten zur Ablenkung), die den eigenen Horizont erweitern und damit auch den Kopf mitnehmen.

Zum Kopf: Neben den üblichen Kreativitätstechniken bieten sich auch ganz alltägliche Aktivitäten an, um den Kopf erst einmal frei zu bekommen, z.B. gemeinsames Kochen oder auch Gesellschaftsspiele. Dabei lassen wir die Teilnehmer selbstverständlich nicht allein, sondern leiten an, moderieren, machen aber auch aktiv mit. Was wir auf jeden Fall machen: Wir sorgen für den wichtigen Rhythmus von Anspannung und Entspannung. Beispiel: Anspannung durch Denksport-Aufgaben gefolgt von Entspannung mit meditativen Übungen. Dieser Rhythmus ist sowohl für den Kopf als auch für den Körper zentral, um wirklich wachsen zu können.

Das Spiel mit den Gegensätzen funktioniert natürlich auch auf anderer Ebene und ist nicht weniger wertvoll, um das eigene Kreativitätspotential zu bearbeiten. Zum Beispiel könnte der Konfrontation mit den eigenen Ängsten (wie wärs mit einem Bungeesprung?) die (Seelen-)Massage im Anschluss folgen. Auch hier gilt: Der Anspannung folgt die Entspannung.

Sicherlich ist der Personenanzahl in einem solchen Kreativ-Workshop eine enge Grenze gesetzt, schon um der individuellen Betreuung wegen. Zwei bis sechs Personen sollten es sein, damit wir unser Potential voll ausschöpfen können.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann nehmen Sie doch Kontakt auf, damit wir uns über mögliche Inhalte besprechen können. Wir freuen uns auf Sie!

Freunde + Experten